Chronik 1981 - 1990

Vordere Reihe von links: Wilhelm Nolte, Karl Müller, August Jäger, Heinrich Wiegmann, Jürgen Burghardt, Dirigent Willi Schulze, Karl Elges, Wilhelm Ackerhans, Karl Nolte, August Nolte

1. Reihe von links: Heinz Nolte, Karl- Heinz Freybott, Friedhelm Henne, Gustav Nolte, Paplies, Werner Fricke, Eckard Henne, Helmut Hill, Willi Henne(Salomons), Helmut Henne, Ferdinand Hartmann, Willi Fricke, Heins Tessmar, Hans Pfeilsticker, Ewald Helling, Heinz Herbold, Karl Quentin

2.Reihe von links: Manfred Herbold, Alfred Elges, Wilfried Klinge, Willi Henne, Willi Wissmann, Karl Henne, Wilhelm Freybott, Wilfried Teuteberg, Willi Fricke, Albrecht Hartmann

Obere Reihe von links: Kurt Fricke, Reinhold Pfeilsticker, Manfred Henne, Hermann Nolte, Wilhelm Filmer, Dieter Keese, Wilfried Henne

Auf der Jahreshauptversammlung 1981 wurde von mehreren Sanges­brüdern der Vorschlag gemacht, eine einheitliche Bekleidung anzuschaffen. Dieser Vorschlag wurde angenommen und kurze Zeit später konnte für den Verein eine einheitliche Bekleidung angeschafft werden. Sie bestand aus einer grauen Jacke, einer schwarzen Hose, weißem Hemd und einer, vom Verein gestifteten, weinroten Krawatte.

In diesen Jahren wurde auch beschlossen, alten Sangesbrüdern bereits zum 70. Geburtstag, und danach alle 5 Jahre mit einem Ständchen zu gratulieren.

Aus Anlass unseres 120jährigen Bestehens wurde im November 1981 ein Liederabend veranstaltet.

Bereits bei der Jahreshauptversammlung 1982 wurde beschlossen, das 125jährige Jubiläum im Sommer 1986 zu feiern. An den Sollinger Sängerbund wurde der Antrag zur Ausrichtung eines Bundessängerfestes gestellt.

In seinem Jahresbericht 1983 bedankte sich der 1. Vorsitzende Jürgen Burghardt und stellte mit Freude fest, dass sich die Einsatzbereitschaft und der Aufwärtstrend im Verein, Dank unseres guten Chorleiters Willi Schulze, stabilisiert hat.

Nachfeier des Sängerballes 1983

Erstmals seit vielen Jahren wurde am Sonntagabend eine Nachfeier durchgeführt. Die Junggesellen hatten von den teilnehmenden Paaren frische und alte Wurst aus eigener Schlachtung gesammelt und bei einem gemeinsamen Vesper, in froher Runde verzehrt. Als Überraschung erklangen von einigen Sangesbrüdern mit verschiedenen Musikinstrumenten vertraute Melodien.

"Die Eintracht-Musikanten" waren geboren.

1984 richtete der M.G.V. "Eintracht" im Haus des Gastes einen Liederabend der "Schulze Chöre" .aus. Diese Veranstaltung wurde ein großer Erfolg. Nur ein bitterer Beigeschmack bleibt am Ende jeder Veranstaltung, die hohen GEMA Gebühren.

Liederabend der Schulze Chöre


Der Festausschuss und der Vorstand des
MGV "Eintracht"
1985

obere Reihe von links: Alfred Elges, Dietrich Henne, Wilhelm Filmer, Ferdinand Hart­mann, Wilhelm Freybott.
untere Reihe von links: Wilfried Nolte, Dieter Keese, Ewald Helling, Heinz Nolte, Jürgen Burghardt, Hans Fricke, auf dem Bild fehlen Albrecht Hartmann, Wilfried Teuteberg

nach obenweiter